Heisse Talks, Lust und Sexgespräche

Dirty Talk & Sexting

In den Köpfen der Menschen kommen vor allem in nächtlichen Stunden oft Gelüste auf, die sich ohne einen Partner nicht richtig befriedigen lassen. Jede Person kennt es sicher aus der eigenen Erfahrung. Man liegt im Bett und wünscht sich körperliche Nähe, einen Partner zum Kuscheln oder einfach nur Geschlechtsverkehr. Doch ganz so einfach wie man sich das immer vorstellt ist es dann leider doch nicht. Viele Menschen haben schlicht und ergreifend ein Problem damit, sich persönlich auf andere Menschen einzulassen. Körperliche Nähe ist diesen Personen gänzlich fremd und sie versuchen, sich über Umwege Abhilfe zu schaffen. Das geschieht dann in den meisten Fällen über Pornos, erotischen Bildern oder ganz einfach über die eigene Vorstellungskraft. Doch viele vergessen, dass es auch noch einen anderen Weg gibt, sich und andere richtig in Stimmung zu bringen. Das Zauberwort in diesem Fall heißt Dirty Talk.

Was ist Dirty Talk?

Der Begriff ist sicher jedem schon mal im Leben begegnet, doch was ist damit überhaupt wirklich gemeint? Beim sogenannten schmutzigen Gespräch steht das Verlangen der Befriedigung im Vordergrund. Meist führt man diese Konversationen mit Menschen, zu denen man sich sexuell hingezogen führt. Doch auch Gespräche mit gänzlich völlig fremden Menschen können denselben Effekt haben. Wie solch ein Talk aufgebaut ist, kommt immer ganz auf die individuellen Interessen an. Kennen sich die Gesprächspartner gut, verläuft solch ein Gespräch meist gleich so, wie sich beide das vorstellen. Kennen sich die Gesprächspartner allerdings nicht, kann es von Vorteil sein, wenn die Konversation in eine bestimmte Richtung gelenkt wird, um richtig in Stimmung zu kommen.

Das sogenannte Sexting dient zur Stimulation und hat meist zum Ziel, bei der Selbstbefriedigung und Masturbation zu unterstützen. Beim klassischen Sexting schicken sich beide Gesprächspartner abwechselnd Nachrichten, Memos und Bilder, die auf ganz bestimmte Reize abzielen. Durch die direkte und intensive Konversation kann das indirekte Gefühl vermittelt werden, dass es sich nicht mehr um klassische Selbstbefriedigung handelt, sondern man seinen Höhepunkt tatsächlich mit einem anderen Menschen teilt.

Wieso ist der Flirt Chat so beliebt?

Besonders gefragt sind solche Chats vor allem, weil sie ganz bequem und sicher von zu Hause geführt werden können. Interessierte müssen sich nicht auf stundenlange Dates einlassen, um am Ende dann doch nicht das zu bekommen, was sie sich eigentlich von dem sextreffen gewünscht haben. Die Talks eigenen sich zudem auch für sehr schüchterne und zurückhaltende Menschen, die sich bei der Selbstbefriedigung sonst immer sehr alleine und einsam fühlen. Der Sextalk ist aber auch bei Paaren sehr verbreitet, um sich gegenseitig geil zu machen. So kann man sich beispielsweise bei der Masturbation unterstützen, wenn man sich gerade nicht am selben Ort befindet und keine direkte Möglichkeit hat, persönlich Hand anzulegen.

Was sollte man bei solch einem Gespräch beachten?

Beachten sollte man bei solch einem Flirt Chat, dass man ihn bestenfalls nur mit einem Menschen führt, den man wirklich kennt und vertraut. Anderenfalls kann solch ein Chat auch sicher funktionieren, wenn sich beide Parteien nicht kennen und auch die Gesichter nicht bekannt sind.