Spiel, Lust und Vergnügen

Das Spiel mit dem Feuer

Wer kennt es nicht? Die langjährige Beziehung ist gerade wenig aufregend, im Job haut es auch nicht so wirklich hin und Ablenkungsmöglichkeiten gibt es momentan ja leider so gut wie keine.

Da kann es schon vorkommen, dass man sich anstatt brav im Home Office zu arbeiten, plötzlich im Single Chat oder in diversen einschlägigen Internetforen wiederfindet, wo man nach neuem Beziehungsinput sucht.

Es bleibt nicht ohne Nachspiel

Anfangs ist es wahrscheinlich nur die Neugier der Antrieb, lernt man jemanden kennen beginnt es mit Small Talk und wird dann schnell zur harmlosen Flirterei. Doch spätestens mit dem Austauschen von Bildern steckt hinter dem Geplänkel oft eine gewisse Absicht und der Gedanke an einen Seitensprung ist plötzlich nicht mehr so abwegig.

Beim ersten Date handelt es sich normalerweise noch nicht um ein Sextreffen, es sei denn es wurde vorher schon so vereinbart, doch das Ende des Abends ist stets offen.
Führt man aus, was man sich zuvor allein im stillen Kämmerlein herbei gesehnt hat, muss man auch mit den Konsequenzen leben können. Dazu gehört im Normalfall auch das schlechte Gewissen dem Partner / der Partnerin gegenüber, mit dem man von diesem Moment an zu kämpfen hat.

Fliegt der Betrug auf, steht die Beziehung auf der Kippe und man muss sich damit abfinden diese endgültig zerstört zu haben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass sich eine Liebesbeziehung zwischen den Sexpartnern entwickelt. Ein Seitensprung führt aber zwangsläufig immer zu einer Änderung der Beziehung.

Wenn der Trieb siegt

Etwas anders ist es, wenn man nicht anders kann als sich nach zusätzlicher Befriedigung umzusehen, weil einem der Partner oder das Sexleben mit diesem nicht genügt. Nimmt das sexuelle Verlangen einen zentralen Platz in der Gedankenwelt ein und wird man dadurch von allem anderen abgelenkt, kann es sein, dass man sexsüchtig ist.

Diese Gier zu stillen kann schwierig werden und es kommt vor, dass die Beziehung leidet wenn Einer mehr und öfter will und kann als der Andere. Oft fehlt das Verständnis für den immensen Trieb und es gestaltet sich auch kompliziert im Alltag, beispielsweise wenn man müde und gestresst von der Arbeit nach Hause kommt und einfach seine Ruhe haben möchte und der Partner schon gespannt und bereit zum Loslegen wartet. Enttäuschungen auf beiden Seiten sind vorprogrammiert und die Selbstbefredigung ist zwar ein gutes Mittel um das Zuviel an Lust loszuwerden, auf Dauer aber auch witzlos.

Anonyme Befriedigung

Über kurz oder lang wird man sich nach neuen Sexpartnern umsehen, in der heutigen Zeit natürlich im Internet, wo man sich erstmal anonym und gefahrlos einen Überblick verschaffen kann. In eigenen Chats zum Thema Sexsucht findet man schnell und einfach Gleichesinnte, die mit dem Problem vertraut und ebenso auf der Suche nach Verständnis und Erleichterung sind. Sehr rasch bekommt man auf diesem Weg die Möglichkeit sich zu einem Sextreffen zu verabreden, etwas, das allen Beteiligten hilft.

Diverse Internetbekanntschaften können somit für den Sexsüchtigen eine gute Chance sein mit seiner Lust fertig zu werden, führt er allerdings auch eine Liebesbeziehung sind es trotzdem Seitensprünge, die er mit seinem Gewissen vereinbaren muss.